Organisationsentwicklung nach dem SOLVVision-Prozess

Die SOLVVision GmbH hat eine Methode zur prozessgestützten Organisationsentwicklung entwickelt. Dieser Prozess wird vielfach in IT-Organisationen erfolgreich angewendet und beständig verbessert.

Organisationsentwicklung nach dem SOLVVision Prozess

Wie funktioniert der SOLVVision-Prozess?

Phase 1 – Strategie: Nach einem initialen Kickoff, in dem der Umfang der Untersuchung festgelegt und die Veränderungsobjekte (Organisation, Personal, Partner, Prozess, Tools) ermittelt wurden, wird ein Assessment zur Bewertung durchgeführt. Die Ergebnisse des Assessments werden anschließend in einem Management-Workshop vorgestellt und ein Programm / Projekt sowie dessen Planung abgestimmt.

Phase 2 – Design: In dieser Phase wird das Soll-Konzept für die Veränderungsobjekte im Workshopkonzept mit einem durch den Auftraggeber festzulegenden Kernteam erarbeitet. Es wird festgelegt, wie die ausgewählten Prozesse gestaltet und gelebt werden müssen. Weiterhin werden die Tools ausgewählt, welche in der Prozessdurchführung eingesetzt werden sollen. Die Mitarbeiter erhalten Grundlagenschulungen. Parallel dazu wird die notwendige Organisationsveränderung gestaltet.

Phase 3 – Transition: Hier werden nach einer Einführungsplanung die notwendigen Veränderungen an den Tools vorgenommen, Prozessberichte und Gremien eingerichtet sowie die Mitarbeiter in der Durchführung des Prozesses mit dem Tool geschult. Die Prozessverantwortlichen erhalten zu Beginn des Prozesses ein Coaching. Parallel dazu oder wenn es notwendig ist davor, wird die Organisationsveränderung umgesetzt.

Phase 4 – Operation: Sobald die Veränderung umgesetzt ist, muss sichergestellt werden, dass die Veränderung auch nachhaltig umgesetzt bleibt. Dazu werden im Rahmen dieser Phase die kontinuierliche Verbesserung basierend auf einer regelmäßigen Berichterstattung gestartet. Die Prozessqualität wird in regelmäßigen Audits überwacht.

SOLVVision
Next Level Service Management.

Menü